Assige Schlampe anal gerammelt

Eine echt assoziale Schlampe habe ich diesmal anal gefickt

Also Leute ich habe diesmal echt lange überlegt, ob ich Euch zu meinem aktuellen Wochenend-Fick einen Artikel schreibe oder ob ich das scheußliche Erlebnis lieber verschweige. Schließlich sollt Ihr nix schlimmes von mir denken und mich nicht für ein perverses Schwein halten. Scheissegal… ich berichte Euch davon. Aber vorsicht: ist diesmal echt eklig und assozial…

Fragt mich nicht warum, aber irgendwie hatte ich am Wochenende meine assige Phase und wollte einfach mal ausprobieren, wie es so ist eine echt assige fette Schlampe in den Arsch zu bumsen! Also habe ich in „meiner Liste“ gestöbert und bin auf die 36jährige Angeila gestoßen. Hmmm schon wieder ziemlich alt… scheiss drauf! In ihrem Profil stand was von wegen „will meine dominante Ader ausprobieren“. Hey das kann sie bei mir echt mal so richtig vergessen. Wenn einer dominant ist, dann bin ICH das und garantiert nicht die Schlampe, die ich vögeln will. Wäre ja noch schöner!

Also habe ich das fette Tittenbiest angeschrieben und ihr auch gleich mitgeteilt, dass ich vor ihrem Arschloch trotz des fetten Hinterns kein Halt machen würde. Das hat sie irgendwie schon mal angegeilt. Ich musste also nicht lange rumtickern (was mich ehrlich gesagt schnell ankotzt) und wir haben kurzfristig eine Uhrzeit ausgemacht, zu der ich bei ihr auf der Matte stehe. Ihre Gören verbrachten das Wochenende bei ihrem Ex. Die Bude war also sturmfrei.

Wenn ich schon mal da bin, ficke ich auch!

Sturmfrei… ja, aber nicht so ganz frei von Staub und Schmutz. Jetzt mal ohne Witz. Ich bin echt kein Putzteufel, aber so eine assige Hartzer-Butze habe ich lange nicht geentert. Aber ich hatte auch irgendwie keine Wahl. Mein Schwanz hatte richtig Bock auf anal und bei Weibern, die mehr als 100km entfernt wohnen, habe ich eine Grundregel, die nicht gebrochen wird: Biste einmal da, fickste auch! Die Schlampe habe ich natürlich erstmal unter die Dusche geschickt und eigenhändig kontrolliert, dass auch wirklich jede Ritze und Falte an dem fetten Bumsluder sauber werden. Mein besonderes Augenmerk galt selbstverständlich ihrem kleinen engen Arschloch. Hab schön die fetten Backen auseinander gezogen und geschaut, ob sie sich dort vernünftig geputzt hat. Will ja beim Analfick keine unschöne Überraschung am Schwanz haben…

Wir sind dann in ihr Schlafzimmer, das – oh Wunder – recht aufgeräumt und sauber wirkte. Später wusste ich dann auch warum 😉 Kaum war die Tür hunter uns geschlossen, gingen geschätze 85kg auf die Knie und ihre flinken Hände hatten meinen Schwanz schneller ausgepackt als ich gucken konnt. Herrjee kann die geil blasen… ich grub meine Hände in ihre kurzen Haare und zog den Kopf immer wieder vor und zurück. Zwischendurch hat die Alte dann doch glatt versucht, mir nen Finger in MEINEN Arsch zu stecken! Da hab ich ihre Hand gepackt und nicht gerade freundlich gezischt: „Vergiss es!“. Ihren dominanten Scheiß kann die Fotze bei mir stecken lassen! Mein Arsch bleibt Jungfrau!

Assig und fett, aber fickgeil!

Die Aktion hatte auch ihr gutes. Ich wäre nämlich beinahe gekommen. In den Mund spritzen is auch mal geil, aber 150km Weg für 3 Minuten?! Nöö! Der Vorstoß in meinen Hintern hat mein 1. Abspritzen am Ende gute 35 Minuten verzögert hehe. Fuck die Schlampe ist nicht normal. Möchte fast sagen, die ist NYMPHOMAN! Denke mal, die holt sich öfter jemanden zum Ficken nach Hause und räumt ihr Schlafzimmer nur aus diesem Grund als einzigen Raum in ihrer kleinen Schlampenwohnung regelmäßig auf. Ok die beiden Kinderzimmer habe ich nicht gesehen. Wollte ich auch nicht. Nur Flur, Küche (zum Rauchen danach) und eben ihre Bumshöhle. Während sie fleißig meinen Schwanz bearbeitete, zog ich mein Poloshirt aus, schnappte mir ihre Hände und führte sie zu meinen Brustwarzen. Da steh ich drauf! Meine ultra-erogenen Zonen quasi… dabei wäre sie beinahe auf ihren dicken Arsch gefallen.

Ich hab ja echt – wie wahrscheinlich die meisten von Euch auch – ziemlich viele Vorurteile was fette assige Weiber angeht… scheiß drauf! Nach dem Blowjob hab ich sie aufs Bett geschmissen (ging grad noch so bei dem Gewicht…). Missionar, danach sie mich geritten und schlussendlich hatte ich ihren Arsch vor mir und habe mein steifes Glied langsam in ihr Arschloch geführt. Wow war das eng. Die Mistsau ging dabei ab wie Zäpfchen. Ich glaube, die ist insgesamt wenigstens 6x gekommen. Und dabei immer wieder dirty talk von mir und von ihr. Einfach geil! „Na schon wieder abgespritzt Du Fickschlampe?!“ – „Oh ja Du Superficker. Lass Deinen geilen Schwanz bloss in meinem Arsch. Das is soooo geil!!!“.

Nach einigen Minuten hab ich ihr dann meinen Saft in den Arsch gespritzt. Mann war das ne Ladung. Danach taten mir echt die Eier weh wie lange nicht! Ok nackt wie wir waren in die Küche und erstmal zwei Kippen geraucht und etwas blabla… Dann wollte ich eigentlich kurz duschen und ab nach Hause. Unter die Dusche ja, aber nach Hause ging es erst ne gute Stunde später. Angeila hat echt Ausdauer! Wenn ich richtig fett abgespritzt habe, dauert es recht lange, bis der Bursche wieder steht. Nundenn, nach dem zweiten Fick waren wir beide fix und alle und ziemlich schweißgebadet. Ihr Gestank hat mich dann auch von einer dritten Kippe abgehalten. Trotz allem eine Bumsorgie, die einen Platz in meiner persönlichen TOP10 sicher hat.

Jetzt gleich selbst ausprobieren !

Ähnliche Beiträge:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>