Wellness und Ficken

Paradise Saunaclub StuttgartDer neue Trend: Wellness-Oase und Bordell in einem. Für den kurzen Fick zum Druckabbau gibt’s Lovemobile an der Straße oder Laufhäuser, für etwas anspruchsvollere Freier die normalen Puffs und für die, die es sich mal richtig gut gehen lassen wollen, die Sauna- oder FKK-Clubs.

Ich habe selbst zwar noch keinen dieser Wellness-Clubs besucht, möchte aber trotzdem hier etwas darüber schreiben und demnächst nach einem Besuch natürlich auch meine hoffentlich positiven Erfahrungen einfließen lassen. Eines haben all diese Locations gemeinsam: Mann zahlt eine Tagespauschale und kann dafür einen ganzen Tag lang das Wellnessangebot nutzen sowie kostenlos trinken und essen. Einige Clubs bieten auch ein Pornokino für die, die lieber selbst Hand anlegen oder sich Appetit holen möchten. Die „Dienstleistungen“ der Damen gehen extra, da die Frauen nicht im Club angestellt sind, sondern auf eigene Rechnung arbeiten und selbst eine Art Tagespauschale an den Club entrichten. Dieser kleine Bericht handelt NICHT von sogenannten „Flatrate-Puffs“, bei denen man für eine Pauschale auch noch so oft ficken kann wie man kann/will!

Zimmer im ParadiseNehmen wir mal als Beispiel den derzeit wohl größten Saunaclub Europas, das Paradise in Stuttgart. Mit dem Kauf einer Tageskarte für 79 Euro erhält der Gast Frühstück, kleine Leckereien, Abendessen ab ca. 18:30 Uhr, eine Auswahl nicht alkoholischer Getränke sowie für die Dauer seines Aufenthaltes einen Bademantel gestellt. Frische Badetücher, desinfizierte Badeschuhe und ein Schlüssel für Ihren abschließbaren Garderobenschrank mit eingebautem Tresor sind ebenso in der Pauschale enthalten.

Geöffnet ist das Paradise Montags bis Donnerstags von 11 Uhr bis 3 Uhr, Freitags und Samstags von 11 Uhr bis 4 Uhr und an Sonntagen und Feiertagen von 11 Uhr bis 3 Uhr. Natürlich darf man erst rein, wenn man mindestens 18 Jahre alt ist. Logisch. Der komplette Club ist sehr geschmackvoll im orientalischen Design gehalten und macht zumindest auf den Fotos und Videos, die man auf der Webseite zu sehen bekommt, einen sehr gepflegten Eindruck. Dort gibt es auch zu jeder Dame eine Beschreibung und oft sogar einige Fotos. Ebenso – und das finde ich echt ein nettes Feature – werden Frauen, die anwesend sind tagesaktuell mit einem grünen und abwesende Damen mit einem roten Herz gekennzeichnet. Die sehr internationale Auswahl lässt kaum einen Wunsch offen. Da ist eigentlich alles dabei, was unser Männerherz höher schlagen lässt.

Das Paradise bietet diverse Bars, Räume und Wellness-Angebote wie die Oriental Lounge, ein Hamam, eine Dampfsauna, eine Finnische Sauna, medizinische Massagen, ein Schneeparadies, VIP Separees, eine Zigarrenlounge und ein Erotikkino. Außerdem kann man auch einen Limousinenservice nutzen. Soviel zu den Fakten. Ich habe nun mal in diversen Foren gestöbert, um zu sehen, welche Erfahrungen Männer in diesem Etablissement gemacht haben. Hier stieß ich durchweg nur auf sehr positive Berichte. Trotzdem werde ich das Paradise natürlich möglichst bald mal selbst unter die Lupe nehmen. Die Webseite macht echt Lust auf mehr 😉

Du darfst hier selbstverständlich – falls vorhanden – auch Deine eigene Meinung als Kommentar ablassen. Beim Tobias wird nichts zensiert!

Ähnliche Beiträge:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>